Wie lagert man Weine richtig?

Wein ist ein beliebtes Getränk bei Jung und Alt. Aber wie bleibt Wein am längsten haltbar und voller Geschmack?

Laut Experten des Deutschen Weininstituts DWI mögen es Weine möglichst kühl und dunkel. Daher ist ein kühler, feuchter Keller, mit wenig Temperaturschwankungen der geeignete Lagerort. Idealerweise ist dieser dann noch geruchsneutral und erschütterungsfrei. Zehn bis zwölf Grad sind optimal, aber auch ein kühler Platz in der Wohnung reicht für den Alltagsgebrauch aus. Grundsätzlich gilt, umso höher die Umgebungstemperatur, desto schneller reift der Wein. Temperaturen über 20 Grad sind generell auf Dauer ungeeignet.

Ob Weine stehend oder liegend gelagert werden, entscheidet sie Art des Verschlusses. Weine mit Drehverschluss, Kunststoffkorken und Glasverschlüssen können stehend aufbewahrt werden. Naturkork verschlossene Weine hingegen müssen liegen, damit der Kork nicht austrocknet und dicht bleibt. Bis hin zu zwei Jahren können aber auch Natur verkorkte Weine stehend gelagert werden. Generell sind die Weine umso länger haltbar, je mehr Alkohol Süße und Säure sie haben.

Informationen

  • Text: Kira Halm
  • Foto: Kira Halm
  • Datum: 20. Oktober 2018
  • Kategorie: Ratgeber