Müllentsorgung unter der Erde

Anstatt den Hausmüll, wie gehabt, in unschönen und stinkenden Containern zu lagern, die ja durchaus auch Platz wegnehmen, soll der Müll im Gebiet der Entsorgung von Bonnorange größtenteils unter der Erde gelagert werden...

Die ersten Vorrichtungen dieser Art, befinden sich bereits an einem Standpunkt auf dem Brüser Berg, nämlich in der Celsius-Straße. Ganz unsichtbar ist die Anlage logischerweise nicht, aber das einzig sichtbare sind vier schlichte Edelsteinvorrichtungen. Je eine für die jeweilige Müllart. Wenn man dort nun seinen Müll ablädt, wird dieser automatisch in einen unterirdischen Behälter befördert. 

 

Ein Vorteil dieses Behälters unter der Erde ist auch, dass er mit bis zu fünf Kubikmeterm, einiges mehr an Müll aufnehmen kann, als die üblichen Container und so auch seltener geleert werden muss. So werden nicht nur Platz gespart, schlechte Gerüche vermieden und eine schönere Optik erzielt, sondern auch Arbeit vermindert.

 

Was die Kosten betrifft, gleicht sich der Bau der Anlage allerdings für verhältnismäßig teure 20.000 Euro mit den sonstigen Kosten für z.B. Reinigung aus, die dann größtenteils wegfallen. Im Moment sind mindestens zwanzig weitere Standorte in Planung.

Informationen

  • Text: Kira Halm
  • Foto: Kira Halm
  • Datum: 28. Februar 2019
  • Kategorie: Stadt