Der Fall R. Kelly

Robert Sylvester Kelly, Sänger, Musikproduzent, Songschreiber, Rapper, Schauspieler und Regisseur mit 150 Millionen verkauften Tonträgern einer der erfolgreichsten Künstler der vergangenen Jahrzehnten, doch aktuell stoppt Eventim ein Konzertkarten-Händler, den Vorverkauf für seine geplanten Konzerte im April in Deutschland. Hallen Vermieter möchten ihm keine Bühne anbieten und 240.000 tausend Deutsche protestieren gegen R. Kelly und haben bei einer Petition mitgemacht die, ‘‘Sexualverbrechen keine Bühne geben‘‘ möchte.

R. Kelly wird Sex mit Minderjährigen, Besitz von Kinderpornographie, Freiheitsberaubung, Missbrauch und sexuelle Handlungen mit Minderjährigen und Sexsklaverei vorgeworfen, obwohl es die Vorwürfe schon seit Jahrzehnten gibt distanziert sich die Musikindustrie erst jetzt von ihm. Im Januar beendete Sony Music die gemeinsame Zusammenarbeit mit
R. Kelly. Lady Gaga distanziert sich auch von ihm und ließ ihre Kollaborationen von allen Streaming Plattformen entfernen. Sie entschuldigt sich für Ihre Zusammenarbeit mit Ihm und erklärt auf Twitter, dass Sie es zu Tiefst bereut mit R. Kelly zusammengearbeitet zu haben
und stellt klar dass sie den Frauen glaubt und zu 1000 Prozent hinter Ihnen steht.
Viele Radiosender boykottieren mittlerweile R. Kellys Songs und spielen sie nicht mehr.
Der Grund dafür war eine sechsteilige Dokumentation mit dem Titel „Surving R. Kelly“ die auf einem amerikanischen TV-Sender „Lifetime“ Anfang Januar 2019 lief.


In der Dokumentation berichten viele Opfer detailliert was R. Kelly ihnen antat, auch seine Ex-Frau und seine Ex-Freundinnen berichten von Körperverletzungen, Freiheitsberaubung und von sexuellem Missbrauch.

Ende Februar gab es ein Haftbefehl gegen R. Kelly von der Staatsanwaltschaft von Chicago im US-Bundessaat Cook County in Illinois, R. Kelly wurde festgenommen er wurde wegen sexuellem Missbrauch in zehn Fällen Angeklagt . Er kam aber nach drei Tagen auf Kaution zunächst frei. Die Kaution in Höhe von 100.000 Dollar (ungefähr 90.000 Euro) bezahlte eine Freundin von R. Kelly. Er selbst konnte die Kaution Aufgrund schlechter finanzieller Lage nicht bezahlen. Ihm wird sexueller Missbrauch in neun Fällen von 1998 bis 2010 vorgeworfen. Drei seiner Opfer waren zwischen 13 und 16 Jahre alt gewesen.


R. Kelly konnte über Jahrzehnte Frauen misshandeln und sie sowohl körperlich als auch psychisch Misshandeln, all den Frauen wurde entweder nicht geglaubt oder die Beweise haben nicht gereicht, all die Jahre hat man diesem Wahnsinn kein Ende gesetzt und R. Kelly konnte immer mehr Frauen misshandeln und sie wie Sexsklavinnen halten und Ihr Leben zerstören.


Einem solchen grauenhaften Menschen sollte man keine Bühne geben, denn Sexualverbrechen verdienen keine Bühne, einem Sexualstraftäter eine Bühne anzubieten weil es Geld bringt ist ebenfalls grauenhaft wie die Taten von R. Kelly.


Informationen

  • Text: Simel Gültekin
  • Foto: Simel Gültekin
  • Datum: 04. April 2019
  • Kategorie: