Mehr als 1.000 Zuschauer bei "League of Legends"-Turnier

Die Spitzenspieler der „League of Legends“ Szene sind erstmalig in Bonn gegeneinander angetreten. Mehr als tausend Fans beobachteten das E-Sports Spektakel im Bonner Telekom Dome.

BONN. Für einige Menschen mag es immer noch ein merkwürdiges Gefühl sein, jemandem länger dabei zuzuschauen, wie er konzentriert auf einen Computer Bildschirm schaut. In der „Gamer Szene“ ist dies jedoch Normalität. Das hat nun auch das erste große E-Sports Event Bonns im Telekom Dome gezeigt. 

Rund 1.250 Zuschauer kamen zum Turnierstopp der Turnierserie „Premier Tour“, bei dem das Computerspiel League of Legends gespielt wurde zusammen.

 

Bei dem Rollenspiel können bis zu zehn Spieler aufgeteilt auf zwei Teams versuchen in spektakulären schlachten die gegnerische Basis zu zerstören. Jeder Spieler kontrolliert dabei einen von 144 Charakteren mit den verschiedensten Fähigkeiten. Schon die Auswahl kann bei Sieg oder Niederlage eine große Rolle spielen. 

 

Zum Auftakt des Spektakels gab es ein Showmatch zwischen dem Roten Team „Spandauer Inferno“ und dem extra aus den Top Spielern der deutschen „LoL“ Szene zusammenstellten Blauen Team „Bonns Finest“. Die sich auch den ersten Sieg des Tages holten. Das Publikum bejubelte jeden Spielzug und jedes Ausschalten. 

 

Die Größe des Events hat Gezeit das die Videospiel Szene immer größer wird. Dank einer sehr jungen Gemeinschaft die nicht nur mit, sondern auch in einer digitalen Welt aufgewachsen sind. Bleiben Fans mit den Möglichkeiten und Ablenkungen der Gaming-Welt verbunden. 

 

Sogenannte E-Sports Wettbewerbe haben nun auch der deutschen Szene Fuß gefasst. Die Besucherzahlen bei diesen Events wie diesen sprechen für sich. Der Andrang an Menschen die bei dem Finale zwischen der von der Telekom geförderten Mannschaft „Sk-Gaming Prime“ und dem Berliner Team „BIG“ im Telekom Dome zuschauten zeigen das ein großes Interesse besteht. 

 

Bei dem Spektakel ging nicht nur um Ruhm, sondern gab es Preisgeld von 10.000 Euro. Ein ordentlicher Betrag aber nur ein kleines Stück des Kuchens. Wer sich ein Ticket zur Weltmeisterschaft lösen könnte, hat die Möglichkeit bei dem Weltmeisterschaft Singapur Um 600.000 Euro zu spielen. Ein weiteres Zeugnis dafür wie lukrativ das E-Sports Geschäft ist deshalb gibt es auch wie bei dem Bonner Team „Sk-Gaming Prime“ Sponsorings von großen Konzernen wie Telekom. Manche dieser Teams werden gefeiert wie Fußballmannschaften.

 

In der „Premier Tour“ werden mehrere Vorrunden veranstaltet. Dann ein Finale in einer bestimmten Stadt wie eben jetzt in Bonn. Dieser Vorgang wird dann viermal wiederholt. Wer am Ende des Prozesses die Tabelle anführt, darf auf europäischer Ebene antreten und den nächsten Schritt machen.

Informationen

  • Text: Domenick Vogeler
  • Foto: Domenick Vogeler
  • Datum: 26. April 2019
  • Kategorie: Stadt Sport