Ärger im Paradies – Ausstellung in der Bundeskunsthalle

Eine ungewöhnliche Perspektive, viel frische Kunst und ebenso viel frische Luft wird allen Kunstinteressierten noch bis 25. Oktober in Bonn geboten. Die Bundeskunsthalle hat ihre Ausstellung „Ärger im Paradies“ nämlich teilweise ins Freie verlegt – unter anderem aufs Dach.

Die großen Hauptthemen des außergewöhnlichen Ausstellungsprojektes sind Garten und Natur. Geboten werden dem Besucher Arbeiten von insgesamt 14 Künstlerinnen und Künstlern, die sich mit den Grenzen, Gegensätzlichkeiten und Übergängen von Natur und Kultur, von Natürlichkeit und Künstlichkeit auseinandergesetzt haben. Der Clou: die Ausstellung findet größtenteils außerhalb der üblichen Museumsräumlichkeiten statt, nämlich auf dem Dachgarten, im Foyer und auf dem Museumsplatz der Bundeskunsthalle.

Die Künstler haben sich den Themen auf ganz unterschiedliche Weise genähert und so kommt die dargebotene Kunst mal ganz ernst, mal durchaus verspielt und humorvoll aber immer äußerst gehaltvoll daher. Vor allem auf dem Dachgarten kann man durch das Zusammenspiel der Kunstwerke und des sie umgebenden Raumes ein sehr heterogenes Landschaftsbild bestaunen, das einige Überraschungen bereithält.

Wer also Lust hat zeitgenössische Kunst in einem außergewöhnlichen Rahmen zu erleben, der sollte sich die Ausstellung auf jeden Fall anschauen.

Informationen

  • Text: Vanessa Gotthardt
  • Datum: 15. Juli 2015
  • Kategorie: Stadt Bildung Kultur