19-Jähriger wird angeklagt: Er erstach angeblich einen Behinderten aus Mordlust

Platzhalter - Studio Eins

Bonn. Am 4. Dezember wurde der junge Erwachsene zum ersten Mal angeklagt - jedoch ohne Erfolg. Nun sitzt der potenzielle Mörder zum zweiten Mal vor Gericht und sitzt der Mutter des Verstorbenen Jungen gegenüber.

Der 19- Jährige soll das Opfer erstochen haben, aus ''reiner Mordlust''. Laut Angaben scheiterte der erste Prozessauftrag gegen ihn, da die Urkunden fehlten. Nun sitzt er wieder auf der Anklagebank für den Mord, den er am 24. April 2015 im Haus Müllestumpe begangen haben soll.

Er tauchte im Landgericht mit einem Anzug auf. Er war sich selbstsicher und versteckte sich nicht vor den Kameras. Nur den Blicken der Mutter des Opfers, wich er aus. 

Informationen

  • Text: Aleyna Muhsir
  • Datum: 14. Januar 2016
  • Kategorie: Stadt