Die Schönheit Bonns

Platzhalter - Studio Eins

Wenn ich an die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn denke, denke ich nicht nur an die geschichtlichen Aspekte oder an Beethoven. Nein, Bonn hat noch viel mehr zu bieten.

Ich denke vor allem auch an die vielen, schönen Grünflächen, zum Beispiel die Rheinaue. Ein wunderschöner Ort für Spaziergänge, Inliner-Touren und auch für Live-Musik im Biergarten am Rhein.

Daneben bietet Bonn ebenfalls eine Vielzahl an Museen. Einige befinden sich direkt nebeneinander auf der Museumsmeile. Von dem Kunstmuseum, der Bundeskunsthalle über das Museum König und natürlich das Haus der Geschichte ist alles dabei.

In der Innenstadt kann man auch das Geburtshaus von Ludwig van Beethoven besuchen, welches ich als gebürtige Bonnerin auch erst letztes Jahr zum ersten Mal besichtigt habe. Aber es hat sich gelohnt.

Auch wenn die Stadt Bonn einige interessante Veranstaltungen aus verschiedenen Gründen beenden musste, lässt sich die Stadt nicht unterkriegen. Als Beispiel sind die „Klangwelle Bonn“, eine von Musik begleitete Licht-Wasser-Show und das eintägige Open-Air-Musikfestival „Rheinkultur“ zu nennen. Ersteres konnte aufgrund von Lärmbeschwerden von zwei Anwohnern nicht mehr in der Bonner Innenstadt stattfinden, aber seit 2014 findet die „Klangwelle Bonn“ verkleinert in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt. Das Musikfestival fand aus verschiedenen Gründen seit 2012 nicht mehr statt.

Bis 2011 fanden im Sommer auch immer Konzerte mit deutschen und internationalen Sängern auf dem Museumsplatz statt. Statt dessen und in meinen Augen auch als Nachgänger von „Rheinkultur“, finden seit 2012 Konzerte auf dem Kunst!rasen in der Gronau an der Rheinaue statt. 

Informationen

  • Text: Franziska Brungs
  • Datum: 03. Februar 2016
  • Kategorie: Stadt Kultur Ratgeber