Naturspektakel in der Bonner Altstadt

Es ist April! Nicht nur das Wetter wird immer frühlingshafter, sondern auch die Kirschblüten in der Bonner Altstadt fangen wieder an zu blühen.

Dort ereignet sich nämlich jedes Jahr ein besonderes Naturspektakel. Unzählige Kirschbäume entfalten sich in den ersten warmen Apriltagen und bilden einen Himmel aus rosa Blüten. Vor allem die Heerstraße und die Breitestraße werden zu einem Tunnel aus Kirschblüten. Doch das war nicht immer so: Erst Ende der 80er Jahre wurden die wunderschön blühenden Bäume im Zuge einer umfassenden Stadtteilsanierung gepflanzt. Die Bäume sollten in das vorher grau und trist wirkende Viertel wieder Farbe bringen. Durch die Sanierung wollte man die ökologische Situation sowie die Wohnqualität verbessern. Man erneuerte also die historischen Fassaden im einstigen Handwerksviertel und beruhigte den Verkehr. Außerdem begrünte man die Straßen und Hinterhöfe. Die japanischen Blütenkirschen am Wegesrand setzten so einen besonderen Farbakzent. Dass die rosa Blütenpracht heute zu einem echten Publikumsmagnet geworden ist, ahnte damals noch niemand.

Spätestens seitdem die Heerstraße 2012 in der Facebookgruppe „Places to see before you die“ (Orte die man gesehen haben muss, bevor man stirbt) auftauchte, ist die Bonner Kirschblütenallee weltweit bekannt. Auch in der Liste der 10 schönsten Alleen in den Internet Charts wurde die Heerstraße schon gelistet. Seitdem strömen jährlich Touristen und Fotografen aus aller Welt um das schönste Foto zu schießen. Apropos schönstes Foto: Das Fotogeschäft „Print und Paint“ in der Heerstraße organisiert jedes Jahr einen Fotowettbewerb. Das schönste Kirschblütenbild gewinnt einen Leinwanddruck seines Wunschmotives. Die Inhaberin Victoria Harlos dokumentiert übrigens auf ihrer Website www.kirschbluete-bonn.de den aktuellen Stand der Kirschblüte. So kann jeder bequem nachsehen wann die Bäume blühen.

Das wunderschöne Erblühen der Kirschblüte ist gerade bei Japanischen Touristen eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit. Die Tourismus & Congress GmbH verzeichnete 2015 im Kirschblütenmonat April mit 572 Übernachtungen ein Plus von etwa 84 Prozent an japanischen Gästen. Die Kirschblüte hat für diese eine ganz besondere Bedeutung, sie ist eines der wichtigsten Symbole für die Japaner. Sie steht bei ihnen für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit. Außerdem markiert sie einen Höhepunkt im japanischen Kalender und den Beginn des Frühlings. Zu Ehren der Schönheit der japanischen Kirschblüte feiern sie das traditionelle Fest „Hanami“.

Die Blütezeit der "Prunus serrulata" (Japanische Blütenkirsche) hängt stark von den Launen des Aprilwetters und dem vorangehenden Winter ab. Der genaue Zeitpunkt der Blüte lässt sich daher kaum ganz genau vorhersagen. Die verschiedenen Sorten der Zierkirsche in der Bonner Altstadt haben ihre Blütezeit meist etwa ab Ende März bis April. Oft fällt der Höhepunkt der Blütezeit auf Mitte April und dauert maximal zehn bis vierzehn Tage an. Die Dauer hängt davon ab, wie warm es ist. Je wärmer der April ist, umso kürzer blüht die Kirschblüte.

Nach und nach Beginnen die verschiedenen Sorten dann zu blühen und überschneiden sich gegenseitig etwas in ihrer Blütezeit. Zu Beginn blühen die Blüten in einer kleinen Sackgasse der Maxstraße, danach folgen Zierkirschen in der Michaelstraße, Dorotheenstraße, Franzstraße, Georgstraße, Paulstraße, Wolfstraße und Schützenstraße. Etwas später blühen dann die Japanischen Säulenkirschen (Prunus serrulata „Amanogava“) in der Maxstraße und in der Peterstraße. Um die Wohnungen nicht zu sehr zu verdunkeln, hat man die zierlichen hellrosa blühenden Bäume in den etwas schattigeren Straßen gepflanzt.

Mitte April kommt es dann zu einem großen Kirschblütenfinale in der Heerstraße und der Breitestraße. Dort stehen jeweils 60 Japanische Nelkenkirschen (Prunus serrulata „Kanzan“). Dank der trichterförmigen Kronen, die sich über der Straße schließen, wird die Straße mit einem traumhaften in kräftigem rosa leuchtendem Blütenhimmel bedeckt. Spätestens Anfang Mai ist der Blütentraum dann aber vorbei. Die rosa Blüten fallen zu Boden.

Um die Pflege der etwa 300 Zierkirschen kümmert sich das Amt für Stadtgrün.
Während der Kirschblütenzeit finden aber auch zahlreiche Veranstaltungen an wechselnden Standorten statt. Ob Straßenkonzerte, Kinderschminken, Lesungen, Kunstevents, Verköstigungen, Modenschauen etc.. es ist wirklich für jeden was dabei. Organisiert wird das Ganze von Bürgern, Altstadtgeschäften und Kneipenbesitzern. Den gesamten Veranstaltungskalender kann man auf www.kirschbluete-bonn.de/kirschbluete-2017 nachsehen.

Es lohnt sich auf jeden Fall im April mal wieder frische Frühlingsluft zu schnuppern und vielleicht den ein oder anderen Abstecher in die Bonner Altstadt zu machen. 

Informationen

  • Text: Kinga Engelken
  • Foto: Kinga Engelken
  • Datum: 18. April 2017
  • Kategorie: Stadt Soziales Kultur