Maskenpflicht in NRW

Spätestens ab dem 29. April gilt nun in allen Bundesländern die Maskenpflicht. Zum Großteil ist sowohl beim Einkaufen als auch bei der Nutzung von Bussen und Bahnen das Tragen eines Mundschutzes verpflichtend. In NRW tritt die Maskenpflicht am Montag, den 27. April in Kraft.

Als eines der letzten Bundesländer führt nun auch Nordrhein-Westfalen eine Maskenpflicht beim Einkaufen und der Nutzung von Bus und Bahn zur Eindämmung des Coronavirus ein. Die Landesregierung hatte sich am Mittwoch, den 22. April dafür entschieden, die Ausbreitung des Coronavirus mithilfe einer Maskenpflicht zu verringern. Doch ist es weiterhin erlaubt, auch Schals oder Tücher als Mundschutz zu verwenden. Die Maskenpflicht soll dazu dienen, die Mitmenschen, ob im Supermarkt oder in öffentlichen Verkehrsmitteln weniger zu gefährden.

Neben NRW haben sich auch Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und das Saarland für die gleiche Vorgehensweise entschieden. Die Stadtwerke Bonn wie auch der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan befürworten die Maskenpflicht schon seit längerem. Die bisherige Trageempfehlung eines Mundschutzes würde nun nicht mehr ausreichen, sagten Bund und Länder, auch Großstädte in Nordrhein-Westfalen hatten deshalb bereits eine Maskenpflicht für ihre Städte eingeführt. Ab Montag, dem 27. April ist aber nun Jeder in NRW dazu verpflichtet, eine Art Mundschutz in den gegebenen Situationen zu tragen.

Masken findet Ihr inzwischen sowohl bei vielen Einzelhändlern als auch bei den meisten Apotheken, Stoffgeschäften, Schneidereien oder auf Wochenmärkten. Im Internet finden sich zudem auch viele Anleitungen zur eigenen Herstellung eines Mundschutzes. Wichtig ist, dass ihr die Masken nach der Nutzung mindestens bei 60 Grad wascht, damit alle Bakterien und Keime beseitigt werden.

Bleibt gesund und achtet auf Eure Mitmenschen!

Quellen:

Informationen

  • Text: Jacob Tausendfreund
  • Foto: Jacob Tausendfreund
  • Datum: 04. Mai 2020
  • Kategorie: Stadt Soziales Politik