Interview mit Musikproduzent NOPS

Niklas Gasper, auch bekannt unter seinem Künstlernamen "NOPS", produziert House-Musik. Vor etwa acht Monaten wurde sein Remix des Songs „Heathens“ von Twenty One Pilots häufig von House-Kanälen auf Youtube hochgeladen. Seitdem ist er der größeren Masse bekannt. Mittlerweile steht der 15-Jährige beim slowakischen Plattenlabel "FRQNCY" unter Vertrag. Auf dem Streaming-Dienst Spotify verzeichnet NOPS 575.184 monatliche Hörer (Stand: Mai 2020).

Im Interview spricht er über seine Musik und anstehenden Projekte.

Das Gespräch führten wir bei ihm zu Hause.

Niklas, Deine Tracks erreichen mittlerweile zehntausende Aufrufe auf Youtube. Wie bist du dazu gekommen, Musik zu produzieren?

Niklas Gasper (NG): Mit neun Jahren habe ich den Musikproduzenten Martin Garrix entdeckt. Der hat mit 16 seinen Hit "Animals" produziert. Da dachte ich mir damals schon, dass ich so etwas auch erreichen möchte. Mit 13 habe ich dann angefangen, selbst Musik zu produzieren.

Wie lässt sich Deine Musik am besten beschreiben?

NG: Meine Musik gehört zum Genre "Slap House", welches noch sehr neu ist. Der Fokus im Slap House liegt auf dem tiefen Bass, welcher die Leute zum Tanzen anregt. Meine Songs speziell enthalten moderne Pop-Elemente und eingängige Vocals.

Deinen Künstlernamen finde ich sehr einprägsam, hat der eine bestimmte Bedeutung?

NG: NOPS steht für „No Problems“. Den Namen habe ich ausgesucht, weil ich mit meiner Musik ein positives Lebensgefühl ausdrücken will. Wenn man sie hört, kann man abschalten und seine Probleme für einen Moment vielleicht vergessen.

Was machst Du sonst in Deiner Freizeit, neben dem Produzieren von Musik?

NG: Ich sprühe in meiner Freizeit auch Graffiti. Da kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen, genau wie beim Musik produzieren.

Was sind Deine Ziele für die nächsten Jahre?

NG: Ich würde in den nächsten Jahren gerne auf Festivals in der Umgebung auflegen, wie "Rhein in Flammen" oder dem "Panama Open Air". Ich habe seit ein paar Monaten auch ein DJ-Pult und probiere mich da gerade aus. Ansonsten wäre es natürlich super, wenn es weiter gut in der Schule läuft und ich mich danach voll und ganz auf die Musik konzentrieren kann.

Die Fragen stellte Natascha Gasper.

Wer mehr von NOPS sehen und hören möchte: Niklas ist sowohl auf Instagram unter @nopsmusic als auch auf Spotify unter seinem Pseudonym "NOPS" zu finden.

Quellen:

Informationen

  • Text: Natascha Gasper
  • Foto: Natascha Gasper
  • Datum: 11. Mai 2020
  • Kategorie: Stadt Kultur