Hunderte Schlagerfans feiern Heino in Bonn bei seiner Autokonzert-Premiere

Hunderte Menschen sitzen in ihren PKW und verfolgen in ihrem Autoradio die Musik und Ansagen des Künstlers, der vor ihnen auf einer Bühne steht. Autokonzerte mausern sich zum Kulturtrend dieses Jahres und haben nun auch Einzug in Bonn gehalten.

Zum Auftakt der mindestens sechswöchigen Konzertreihe am Westwerk in der Immenburgstraße gastierte die Schlagerlegende Heino. Der 81-Jährige präsentierte in seinem gut einstündigen Programm einen Streifzug von Gassenhauern wie „Schwarze Barbara“, „Hoch auf dem gelben Wagen“, aber auch Coverversionen von „Tage wie diese“ von den Toten Hosen und „Junge“ von den Ärzten.

Begleitet von Strauss' „Also sprach Zarathustra“ ging der blondierte Barde aus Bad Münstereifel gegen 21 Uhr auf die Endenicher Bühne. Zu dem Zeitpunkt noch schwarz gekleidet. Später wechselte er seinen schwarzen Mantel mit einer roten Jacke. Auch zwei Sambatänzerinnen sorgten immer wieder für viele Farben und zahlreiche Hüftschwünge auf der Bühne. Die Zuschauer, in der ersten Reihe auch Heinos Gattin Hannelore, feierten in den Autos seinen Auftritt. Überraschend: Die Musik war auf dem Gelände kaum zu hören. Die Konzertgäste hielten sich an das Hupverbot, klatschten hingegen oder betätigten den Blinker. Viel Party bei geringer Geräuschkulisse – ein besonderes Erlebnis.

Die Veranstalter von RheinEvents und fünfdrei Eventagentur haben binnen weniger Wochen gemeinsam mit der Stadt Bonn und vielen Partnern dieses Projekt realisiert. Beinahe täglich folgen in den nächsten Tagen Auftritte von Stars wie den Höhner, Felix Jaehn oder den 257ers.

 

Weitere Infos zum anstehenden Programm und Tickets gibt es unter www.bonnlive.com.

Informationen

  • Text: Stefan Lienert
  • Foto: Stefan Lienert
  • Datum: 17. Mai 2020
  • Kategorie: Stadt Kultur