Ganesha

Viele von uns interessieren sich für andere Länder, Kulturen und Religionen und bestimmt haben sich einige von Euch auch schon einmal gefragt, welche Götter es in anderen Religionen gibt. Einer der bekanntesten Götter des Hinduismus ist Ganesha, der Elefantengott. Diesen möchte ich Euch in diesem Artikel vorstellen.

Wer ist Ganesha?
Ganesha ist einer der berühmtesten und beliebtesten Götter im Hinduismus. Er wird auch im Jainismus und Buddhismus verehrt. Er ist der Sohn von Shiva und Parvati und wird auch Vinayaka oder Ganapat(h)i genannt.

Wie wird er dargestellt?
Das wohl bekannteste und wichtigste Merkmal Ganeshas ist sein Elefantenkopf, der für die Seele und Weisheit steht. Um die Entstehung seiner Geburt und seines Elefantenkopfes ranken sich einige Geschichten. Eine davon besagt, dass Parvati beim Baden Ganesha aus dem Schmutz ihres Körpers formte und nach Hause brachte. Zu diesem Zeitpunkt hatte Ganesha allerdings noch den Kopf eines Menschen. Als Shiva den fremden Jungen sah, schlug er ihm aus Wut den Kopf ab. Parvati trauerte sehr darüber, weshalb Shiva einige seiner Männer losschickte, um den Kopf eines schlafenden Wesens zu holen. Dieses Wesen war ein Elefant und so wurde der Elefantenkopf an Ganeshas Körper befestigt, sodass er wieder zum Leben erweckt wurde.

Neben dem Elefantenkopf hat Ganesha vier Arme mit verschiedenen Gegenständen in den Händen, einen abgebrochenen Stoßzahn und einen dicken Bauch, der für das Irdische steht. Sein Reittier ist eine Ratte, die in Indien als heiliges Tier verehrt wird.

Wofür steht er?

Ganesha steht für Kraft und Weisheit, er ist der Beseitiger von Hindernissen und bringt Erfolg im Leben. Er ist zudem ein talentierter Tänzer und wird als Gott des Anfangs zu Beginn vieler Rituale (beispielsweise einer Hochzeit) und neuer Lebensabschnitte verehrt.

Quellen:

Informationen

  • Text: Sara Schneider
  • Foto: Sara Schneider
  • Datum: 16. Juni 2020
  • Kategorie: Bildung Kultur