Die Wirkung von Kaffee auf unseren Körper

In Deutschland ist Kaffee das beliebteste Getränk und seine Popularität steigt weiter an. So wurden im letzten Jahr 166 Liter Kaffee pro Person getrunken. Das entspricht ungefähr drei Tassen pro Kopf täglich. Doch warum ist Kaffee überhaupt so beliebt? Und welche Effekte hat der Kaffeekonsum auf unseren Körper?

Dass Kaffee das beliebteste Getränk der Deutschen ist, verwundert vermutlich die wenigsten. Egal ob zu Hause, im Restaurant oder am Arbeitsplatz – überall wird Kaffee getrunken. Ein Grund für seine Beliebtheit ist sicherlich seine anregende Wirkung, die durch den Inhaltsstoff Koffein entsteht. Im Durchschnitt enthält eine Tasse (200 Milliliter) ca. 90 Milligramm Koffein. Zum Vergleich: Eine Dose Energy Drink enthält ungefähr 80 Milligramm Koffein, während eine Dose Cola nur auf die Hälfte davon kommt. Kaffee ist also das koffeinhaltigste Getränk, das im Gegensatz zu Energy Drinks und Cola auch mit gutem Gewissen getrunken werden kann, da es fast keine Kalorien enthält.


Die anregende Wirkung des Kaffees hat gleich mehrere positive Auswirkungen auf unseren Körper. So wird der Kreislauf angekurbelt und die Gehirndurchblutung gesteigert. Dies wiederum führt zu einer besseren Konzentrationsfähigkeit und einer schnelleren Reaktionsgeschwindigkeit. Auch kann die Ausdauerleistung im Sport verbessert werden, da man sich fitter fühlt und die Atmung angeregt wird. Die stimulierende Wirkung des Kaffees tritt nach 15 bis 45 Minuten auf und kann bis zu mehreren Stunden anhalten. Wie schnell das Koffein im Körper wieder abgebaut wird, ist dabei individuell unterschiedlich und abhängig von verschiedenen Faktoren wie Alter und Körpergewicht. Um die Hälfte des aufgenommenen Koffeins abzubauen, dauert es ca. vier bis acht Stunden.


Der Kaffeekonsum besitzt aber auch seine Schattenseiten, die vor allem durch eine zu hohe Koffeindosis auftreten können. Mögliche Folgen sind dann beispielsweise zittern, Herzklopfen, Bluthochdruck oder Angstanfälle. Menschen, die besonders empfindlich auf Kaffee reagieren, können auch Magenbeschwerden oder Schlafstörungen bekommen. Wer Magenbeschwerden aufweist, sollte deshalb entweder auf Kaffee komplett verzichten oder nicht mehr als zwei Tassen pro Tag trinken. Gleiches gilt für Menschen mit Schlafstörungen. Entweder sollten sie gar keinen Kaffee trinken oder ihre letzte Tasse am frühen Nachmittag zu sich nehmen, damit genug Zeit bleibt, das Koffein wieder abzubauen.


Damit Konsumenten nicht zu viel Koffein zu sich nehmen, hat die efsa (European Food Safety Authority) eine Risikobewertung für Koffein veröffentlicht. Demnach empfiehlt sie für Erwachsene, maximal 200 Milligramm Koffein auf einmal und nicht mehr als 400 Milligramm Koffein über den Tag verteilt aufzunehmen. Dies entspricht je nach Portionsgröße ca. vier Tassen Kaffee pro Tag.

Insgesamt ist es also schwer zu sagen, wie Kaffee auf unseren Körper wirkt, da die Folgen sehr unterschiedlich ausfallen können. Wie gut oder wie schlecht wir Kaffee vertragen, hängt neben den körperlichen Eigenschaften aber auch von der Koffeindosis ab. Meistens treten die negativen Auswirkungen erst bei erhöhtem Kaffeekonsum auf.

In Bezug auf den Koffeinkonsum ist also manchmal weniger mehr.


Quellen:

Informationen

  • Text: Simon Meinhof
  • Foto: Simon Meinhof
  • Datum: 09. Juli 2020
  • Kategorie: Kultur Ratgeber