Wie Social Media die Werbemöglichkeiten der Modewelt verändert

Social Media ist im Laufe der Jahre stark gewachsen und erweitert ständig seinen Wirkungskreis. Auch die Modeindustrie ist auf die Wirksamkeit von Social Media aufmerksam geworden. Viele Designer haben sich aufgrund dessen Social Media Accounts angelegt. Ebenso Models, Manager als auch Vermarkter. So gut wie jeder, der Teil der Modebranche ist, benutzt eine Social-Media-Plattform. Laut dem PwC informieren sich ein Viertel aller Deutschen über Marken und Produkte per Social Media. Doch wie genau hat Social Media die Modewelt verändert und welche neuen Möglichkeiten bringen die Plattformen mit sich?

Wie haben Influencer die Modewelt beeinflusst?
Früher präsentierten Modedesigner ihre Produkte ausschließlich in Modehäusern, auf Werbetafeln und im Fernsehen. Heutzutage bieten die Sozialen Medien einige neue Möglichkeiten, Produkte anzupreisen, zum Beispiel mit der Hilfe von Influencern. In einer Umfrage vom PwC wurde festgestellt, dass ca. 76 Prozent aller 16-19-Jährigen durch Influencer auf Produkte aufmerksam werden. Dabei spielt natürlich der Bekanntheitsgrad des Influencers eine große Rolle. Fast 50 Prozent ziehen den Kauf eines von einem Influencer beworbenen Produktes in Betracht. Besonders hervorzuheben ist, dass jüngere Menschen statistisch stärker durch Influencer beeinflusst werden als Ältere. Jedoch können sich auch nahezu 40 Prozent der älteren Menschen einen Kauf aufgrund eines Influencers vorstellen.

Dadurch, dass Social Media für fast alle Menschen zugänglich sind, kann Mode jedem Nutzer der Online-Community individuell näher gebracht werden.
Dabei helfen Influencer ganz enorm. Sie inspirieren und geben dem potenziellen Käufer die Möglichkeit, neue Marken kennenzulernen. Influencer geben dem Nutzer auch die Möglichkeit, eine Community zu entwickeln und Mode nach eigenen Maßstäben neu zu definieren.
Zusätzlich sorgen Influencer dafür, dass vor allem Jugendliche freier und unbesorgter ihren eigenen Stil entdecken können.
 
Resümierend kann also gesagt werden: Je vertrauenswürdiger Influencer sich darstellen, je mehr Produktkenntnisse sie haben, desto mehr werden Menschen jüngeren und mittleren Alters beeinflusst, ein Produkt zu kaufen. Dieses Prozedere wird auch Influencer Marketing genannt.

Welche neuen Berufe bringen Soziale Medien mit sich?
Wird der Wunsch vieler Jugendlicher, eine Karriere in der Modebranche zu starten, durch die Neuen Medien beeinflusst?
Social Media ermöglicht es vielen Usern, ihre Reichweite zu vergrößern, was in Ausnahmefällen dazu führt, dass Modedesigner, Modelagenturen oder Magazine auf sie aufmerksam werden. Durch Social Media sind auch viele neue Berufe entstanden, wie zum Beispiel:

  • Der Corporate Blogger, der für den Unternehmens-Blog verantwortlich ist,
  • der Social Media Editor, der jegliche Social-Media-Aktivitäten verwaltet und der
  • Viral Marketing Manager, der virale Kampagnen entwirft und betreut.

Dies sind nur einige der neuen Berufe, die durch Social Media entstanden sind. Das Besondere an diesen Berufen ist, dass oft nicht mal eine Ausbildung nötig ist, um Erfolg zu haben.

Da es für Modemarken immer wichtiger wird, mit den Verbrauchern über ihre Produkte kommunizieren zu können, werden diese Berufe immer relevanter. Zusätzlich bieten Social Media auch die Chance, aus einem Hobby einen Beruf zu machen, und wer würde nicht gerne mit seinem Hobby Geld verdienen?

Welche Social-Media-Plattformen werden von der Modeindustrie zur Vermarktung von Produkten genutzt?
Heutzutage gibt es unglaublich viele Social-Media-Plattformen. Die bekanntesten davon sind: Youtube, Instagram, Facebook, Snapchat, Pinterest und Twitter. Laut PwC verbringt die Mehrheit der Verbraucher ihre Zeit auf der Plattform Youtube. Aus einer Stichprobe von 2000 Menschen ging hervor,  dass diese im Durchschnitt 49 Minuten pro Tag auf Youtube verbringen. An zweiter Stelle steht Facebook mit 47 Minuten pro Tag und anschließend folgt Instagram mit 22 Minuten. Zu beachten ist, dass diese Zahlen ein Durschnitt aller Altersgruppen darstellt. Wenn man sich beispielsweise die Zeit, die 16-19-Jährige Nutzer auf Instagram verbringen, anschaut, sieht das Ganze schon anders aus. Jugendliche verbringen durchschnittlich 72 Minuten pro Tag auf Instagram! Am wenigsten genutzt wird Snapchat mit nur 9 Minuten.

Wenn eine Modemarke eher Jugendliche erreichen möchte, dann schalten die Werbetreibenden mehr Werbung auf Youtube und Instagram. Wenn sie allerdings eher Menschen mittleren Alters erreichen wollen, schalten sie eher Werbung auf Plattformen wie Youtube und Facebook.

Fazit
Durch Soziale Medien wurden neue Berufe wie der Corporate Blogger und natürlich auch das Influencer-Marketing ins Leben gerufen. Darüber hinaus hat die Modewelt durch die Sozialen Medien einen unmittelbaren und unterhaltsamen Weg der Vermarktung gefunden. Alles in allem nutzt die Modeindustrie die Werbemöglchkeiten der Neuen Medien zu ihrem Vorteil, doch ebenso profitieren die Social Media Plattformen von der Modeindustrie. Also eine Win-Win Situation für alle.

Quellen
:

Informationen

  • Text: Maria Emmerich
  • Foto: Maria Emmerich
  • Datum: 12. Oktober 2020
  • Kategorie: Kultur