Fake News

Die Meinungsbildung der Menschen wird durch das Internet (Nachrichten, Foren etc.) beeinflusst. Das hat gravierende Folgen, wenn Menschen sich von sogenannten "Fake News" beeinflussen lassen. Fake News bedeuten übersetzt „gefälschte Nachrichten“. Ziel ihrer Produzenten ist es, mit starken Schlagzeilen und gefälschten Bildern die Menschen zu beeinflussen.

Oftmals findet man Fake News, wenn man sich über Politik informieren will. Fake News werden nämlich häufig verbreitet, um beispielsweise Politiker zu kritisieren. Wenn die Menschen diesen Fake News dann glauben, verlieren die Politiker nicht nur an Anerkennung, sondern auch an Glaubwürdigkeit, wodurch ihr Beruf gefährdet ist. Das Ziel von Fake News ist es also, Aufmerksamkeit der Leser bzw. Konsumenten durch falsche Behauptungen und erfundene Skandale zu bekommen, und somit ihre Sicht auf spezielle Themen zu beeinflussen.

Im März bis April 2019 hat die PwC eine Umfrage durchgeführt, die sich mit dem Thema der Beeinflussung von Fake News auf die Europawahl 2019 beschäftigte. An der Bevölkerungsumfrage nahmen 1000 Bürger teil, die ein Mindestalter von 18 Jahren hatten. Die Mehrheit der Befragten sieht eine große Gefahr in dem Einfluss von Fake News in der Europawahl. Außerdem gaben insgesamt 44% der Befragten an, dass sie sich vorstellen können, durch Fake News beeinflusst zu werden, da sie diese nicht erkennen. Es wurde zudem noch klar, dass ein Drittel der Befragten angab, noch keine Aufklärung über Fake News bekommen zu haben. Das fiel vor allem bei den älteren Personen auf, da im Gegensatz zu ihnen 80% der Befragten im Alter von 18 bis 49 angaben, eine Aufklärung erhalten zu haben. Durch die Umfrage verdeutlichte, dass eine Menge Menschen befürchten, sich von Fake News beeinflussen zu lassen, es aber dennoch auch viele gibt, welche keine Ahnung haben, wie man diese erkennt. Es ist auch häufig nicht leicht, Fake News zu identifizieren.

Dennoch ist es durch folgende Schritte oftmals möglich: Erstmal sollte man den Absender der Nachricht überprüfen. In sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter ist es nämlich jedem möglich, das Profil des Absenders einzusehen. Wenn das Profil des Absenders also zum Beispiel noch nicht lange existiert oder er beispielsweise auffällig wenige Follower hat, sollte man schon einmal skeptisch an die Nachricht herangehen. Als nächstes sollte man die Fotos und Videos überprüfen, falls vorhanden. Dies ist ebenfalls jedem Nutzer des Internets möglich, indem er eine umgekehrte Bildersuche durchführt. Diese führt man durch, indem man beispielsweise durch einen rechten Mausklick auf das Bild die Option „In Google nach diesem Bild suchen“ auswählt. Dadurch erhält der Nutzer Informationen über das Bild und den Urheber und kann somit möglicherweise erkennen, dass das Bild von einer anderen Person, an einem anderen Ort, aufgenommen wurde, als in der Nachricht behauptet wird. Außerdem sollte man sich das Impressum der Website angucken, da es Informationen über den Urheber enthält. Ist auf der Website also kein Impressum vorhanden, sollte man der Nachricht keine Aufmerksamkeit schenken. Als letzten Tipp sollte man den URL kontrollieren, da dieser sich bei Fake News oft durch einen Zusatz wie beispielsweise einem Bindestrich von dem Originalen unterscheidet. Durch diese Tipps sollte man in den meisten Fällen in der Lage sein Fake News zu identifizieren.

Quellen:

Informationen

  • Text: Julian Bachmann
  • Foto: Julian Bachmann
  • Datum: 12. Januar 2021
  • Kategorie: Politik Ratgeber