Zu viel Stress und zu wenig Zeit? Mit diesen Tipps und Methoden wird DEIN Alltag stressfreier.

Haben wir nicht alle immer wieder das Problem, dass wir zu viel Stress und zu wenig Zeit für alles haben? Noch am Morgen machen wir uns motiviert eine To-Do-Liste, doch über den Tag schaffen wir nur einen Bruchteil von dem, was wir uns ursprünglich vorgenommen hatten. Ich habe für Euch recherchiert und einige hilfreiche Tipps und Methoden herausgesucht, mit denen Ihr Eure Zeit besser und produktiver nutzen könnt.

Lasst Euch nicht ablenken
Wer kennt es nicht: Man setzt sich vor seinen Laptop und möchte seine Aufgaben schnell und produktiv angehen. Plötzlich aber piept das Handy und schon beschäftigt man sich anderweitig. Von der Ausrede „mal eben“ eine Nachricht oder eine E-Mail zu beantworten rutscht man dann schnell ab und verbringt unnötig viel Zeit auf Social-Media-Plattformen wie Instagram oder Twitter. Damit es erst gar nicht so weit kommen kann, könnt Ihr Euch zum Beispiel einen Wecker auf eine Stunde stellen und in der Zeit den Flugmodus auf Eurem Handy aktivieren. Um weitere Ablenkungen zu vermeiden, empfiehlt sich eine Not-To-Do-Liste. Auf diese schreibt Ihr alles auf, was Euch von der Arbeit abhalten könnten. So führt Ihr Euch immer wieder vor Augen, was Eure eigentlich Aufgaben sind und wobei es sich um unnötige Zeitfresser handelt.

Macht Pausen
Ein weiterer Punkt sind Pausen. Gerade wenn wir viel Stress haben, wollen wir alles auf einmal erledigen und durcharbeiten. Dabei sind genau dann Pausen besonders wichtig. Denn wenn wir uns zwischendurch ein wenig Entspannung gönnen, können wir uns danach deutlich besser konzentrieren und haben wieder mehr Energie für die restlichen Aufgaben. Also macht Euch zwischendurch mal einen Kaffee oder Tee, geht eine Runde spazieren oder macht einen Powernap. Um Pausen gut einzubauen, könnt Ihr beispielsweise die Pomodoro-Technik anwenden. Bei dieser schreibt Ihr zunächst Eure Aufgaben auf und stellt Euch dann einen Wecker. Dieser sollte so eingestellt werden, dass Ihr 25 Minuten arbeitet und darauf 5 Minuten Pause macht. Wenn Ihr euch keinen Wecker stellen wollt, könnt Ihr Euch zum Beispiel die App „Focus-To-Do: Pomodoro-Timer & Aufgabenmanagement“ herunterladen.

Setzt Prioritäten
Eine weitere Methode für ein besseres Zeitmanagement ist die Eisenhower-Methode. Dabei handelt es sich um eine Art To-Do-Liste, bei der man zusätzlich die Aufgaben priorisiert. Dazu braucht Ihr ein Blatt Papier oder Euren Laptop. Ihr teilt Eure Aufgaben in vier Quadranten auf. Diese werden dann unterschiedlich priorisiert. Dabei schreibt Ihr in einen Kasten die Aufgaben, die Ihr als "wichtig und dringend" zu erledigen anseht. Auf die anderen verteilt Ihr die Aufgaben die "wichtig, aber nicht dringend", "nicht wichtig, aber dringend" und die, die "weder wichtig noch dringend" sind. Mit dieser Methode könnt Ihr ganz einfach Wichtiges von weniger Wichtigem unterscheiden und so erstmal das erledigen, was wirklich dringend ist.

Nutzt die ALPEN-Methode
Die letzte Methode, die ich für Euch herausgesucht habe, ist die ALPEN-Methode nach Lothar Selwert. Das Wort ALPEN lässt sich in die Schritte der Methode aufteilen: Aufgaben, Länge, Pufferzeiten, Entscheidungen und Nachkontrolle. Mithilfe dieser schreibt Ihr Euch am Abend vorher eine Liste. Dadurch geratet ihr nicht in Gefahr, morgens vor der Arbeit nur die Dinge aufzuschreiben, auf die Ihr gerade Lust habt. Ihr beginnt also damit die Aufgaben, die Ihr Euch vornehmt, täglich aufzuschreiben. Danach schätzt Ihr, wie lange Ihr für die jeweiligen Aufgaben benötigt. Ihr packt sozusagen kleine Zeitpäckchen anstelle von Arbeitspäckchen. Auch bei dieser Methode sind Pausen sehr wichtig. Ihr solltet etwa 40 % der Zeit als Puffer einplanen, für Pausen und falls etwas dazwischenkommt. Anschließend priorisiert Ihr die Aufgaben und ordnet sie der Wichtigkeit nach von oben nach unten. Und zu guter Letzt kontrolliert Ihr Eure Liste noch einmal danach, wie umsetzbar und geordnet sie ist.

Diese Methoden können Euch ganz einfach helfen, Euren Alltag strukturierter und effizienter zu nutzen. So habt Ihr letztendlich viel mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Falls Ihr also gerade viel Stress mit der Schule, auf der Arbeit oder generell im Alltag habt, dann versucht doch einfach mal einige der Methoden und schaut, ob sie Euch helfen.

Quellen:

Informationen

  • Text: Manon Metge
  • Foto: Manon Metge
  • Datum: 11. Februar 2021
  • Kategorie: Ratgeber