Warum Lesen unser Gehirn fit hält

Viele Leute kuscheln sich, vor allem im Winter, zu Hause gerne in ihre Decke mit einer Tasse heißer Schokolade und einem guten Buch. Dabei reisen sie in fremde Welten, wie zum Beispiel nach Hogwarts oder Westeros. Romanfiguren wie „Harry Potter“ sind weltweit bekannt, auch weil sie erfolgreich verfilmt wurden. Aber auch das Lesen der Bücher an sich ist, auch bei Kindern, ein beliebtes Hobby und soll sogar gesund für unser Gehirn sein. Aber warum ist Lesen so gut für uns?

Beliebtes Hobby?
Laut Hochrechnungen der „Kinder-Medien-Studie 2019“ lesen 76 Prozent der Kinder in Deutschland mehrmals in der Woche Bücher, Zeitschriften, Magazine oder Comics. Auch wenn das Lesen noch hinter audiovisuellen Medien wie Filmen, Serien und Fernsehsendungen mit 95 Prozent zurückliegt, so ist Lesen doch sehr beliebt.

Gerade für Kinder ist Lesen sehr wichtig. Wenn Eltern ihren Kindern vorlesen, wird so ihre Bindung zueinander gestärkt. Außerdem können durch Geschichten Moralvorstellungen weitergegeben werden, so zum Beispiel in Märchen, wenn der Held den Bösen besiegt.

Wenn die Zielgruppe älter wird, so ändern sich die Geschichten und werden komplexer. Die Welt ist dann nicht mehr in schwarz und weiß aufgeteilt. Man erfährt, dass der Held Stärken, aber auch Schwächen hat, so wie jeder von uns. Außerdem ist der Böse nicht mehr nur „böse“, sondern wird, etwa durch eine Hintergrundgeschichte, facettenreicher.

Ist Lesen gut für unsere Gesundheit?
Unser Verstand muss trainiert werden, damit er fit bleibt und sich weiterentwickelt, ganz so wie wir unsere Muskeln beim Sport trainieren. Lesen ist eine Möglichkeit, geistig zu trainieren, denn beim Lesen muss man sich für längere Zeit konzentrieren und nicht, wie heutzutage oft, nur eine Minute für ein Video auf den sozialen Netzwerken Tik Tok oder Instagram aufpassen. Dadurch, dass wir uns beim Lesen längere Zeit auf eine Sache fokussieren, steigt auch unsere Aufmerksamkeitsspanne. Gleichzeitig können wir dabei von der echten Welt und unseren Problemen abschalten und in eine völlig neue Welt eintauchen. Dadurch können viele Menschen entspannen und ein Gefühl der inneren Ruhe entwickeln.

Beim Lesen werden auch viele neue Synapsen im Gehirn gebildet, die für unser Erinnerungsvermögen gut sind. Wenn man einen Roman liest, so treten viele Figuren mit ihren eigenen Zielen, Eigenschaften und Hintergrundgeschichten auf. Während des Lesens muss unser Gehirn die neuen Informationen verarbeiten und abspeichern und sich gleichzeitig an das Erinnern, was wir schon über die Figur wissen. Dadurch trainieren wir unser Gedächtnis.

Weitere Vorteile durch das Lesen?
Das Lesen von Büchern, aber auch von (Zeitungs-)Artikeln, fördert laut einer Studie der New School for Social Research in New York unser Einfühlungsvermögen, da wir uns in andere Figuren hineinversetzen und so einen Einblick in das Leben anderer bekommen. Dadurch können wir über unseren Tellerrand hinausschauen und mehr Verständnis füreinander aufbringen. 

Außerdem hilft Lesen jedem von uns im Alltag: Wer viel liest, kann seinen Wortschatz erweitern und entdeckt neue Formulierungen. Zudem entwickelt man ein besseres Gefühl für Sprache und ein geschickteres Stilempfinden, wenn man viele Texte von anderen Autoren liest. Dabei müssen es nicht 1500 Seiten lange Romane sein. Auch wenn wir regelmäßig Artikel in (Online-) Zeitungen lesen, können wir unseren Wortschatz erweitern. Wer besser schreiben kann, macht einen professionelleren Eindruck, etwa bei einer Bewerbung oder einer E-Mail.

Ist Lesen teuer?
Auch wenn man nicht viel Geld hat oder sparen möchte, kann man viel lesen. So kann man Bücher online gebraucht kaufen und sie wieder verkaufen, z.B. bei momox.de oder rebuy.de. Außerdem kann man sich einen Ausweis bei einer Bibliothek holen und dort (fast) unbegrenzt viele Bücher bekommen. Bei der Hochschul- und Kreisbibliothek in Sankt Augustin bezahlt man für den Bibliotheksausweis im Jahr 10 Euro, in der Stadtbibliothek in Bonn 30 Euro.

Dadurch kann man nicht nur Geld sparen, sondern auch etwas Gutes für unsere Umwelt machen. Denn beim Gebrauchtkauf oder beim Ausleihen der Bücher werden Ressourcen gespart, da die einzelnen Bücher öfter gelesen werden.

Fazit
Durch Lesen halten wir unser Gehirn fit und steigern unsere Konzentration, unser Erinnerungsvermögen und vieles mehr. „Ein Verstand braucht Bücher, wie ein Schwert den Schleifstein“, so Georg R.R. Martin, der Autor der „Ein Lied von Eis und Feuer“-Reihe. Der eigentliche Grund, aus dem viele lesen, ist aber, dass es Spaß macht, man entspannen und von zu Hause aus viele Abenteuer erleben kann. Also dann: Holt Euch ein gutes Buch, eine Tasse heiße Schokolade und eine Kuscheldecke und reist mit Eurer Fantasie in fremde Welten.

Quellen:

Informationen

  • Text: Linda Schöne
  • Foto: Linda Schöne
  • Datum: 16. März 2021
  • Kategorie: Bildung Kultur