Wanderung zum Drachenfels

Die Silhouette des Siebengebirges wird von ihm ganz besonders geprägt und um seine Vergangenheit ranken sich viele Mythen. Der Drachenfels ist das Wahrzeichen des Siebengebirges und eines der beliebtesten Ausflugsziele für Wanderer in und um Königswinter. Die Aussicht vom Plateau und der Blick auf das Schloss unweit des Gipfels machen eine Wanderung zu einem ganz besonderen Erlebnis.

In einer Höhe von 321m über Normalnull liegt der Gipfel des Berges Drachenfels. Schon vor Hunderten von Jahren wurden hier Gesteine abgebaut, aus denen heute zum Beispiel der Kölner Dom zu Teilen besteht. Auf dem Gipfel des Drachenfels finden sich die berühmten Ruinen der gleichnamigen Burg Drachenfels. Sie wurde im 12. Jahrhundert gebaut und ist heute ein ideales Ziel für einen Ausflug in die romantische Natur entlang des Rheins.

Anreise
Den steilen Anstieg beschreitet Ihr derzeit am besten zu Fuß. Für die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bietet sich die Haltestelle Königswinter Fähre als Start für den Marsch an. Von hier aus geht es noch durch die kleinen Straßen der Altstadt bis zum Anstieg bei der Drachenfelsbahn.

Wenn Ihr mit dem Auto kommt, könnt Ihr den Parkplatz Drachenfelsbahn in der Winzerstraße nutzen.

Anstieg
Schon nach dem ersten recht steilen Anstieg werdet Ihr mit einer Aussicht belohnt, die einen Vorgeschmack und Vorfreude auf den Gipfel bietet. Der weitere Weg führt vorbei an dem Reptilienzoo in der Nibelungenhalle und an dem wunderschönen Schloss Drachenburg. Das Schloss umschließt eine große Grünanlage. Es war in der Vergangenheit regelmäßig ein Ort für besondere Veranstaltungen wie Hochzeiten.

Am Schloss befindet sich außerdem eine kleine Haltestelle. Die Zahnradbahn fährt hier seit 1883 und ist damit die wohl älteste betriebene Zahnradbahn Deutschlands. Sie führt von der Altstadt Königswinters bis kurz unter den Gipfel des Drachenfels.

Höhepunkt und Aussicht
Wenige Meter unterhalb der Baureste des Bergfriedes erreicht Ihr schließlich das großzügige Drachenfelsplateau. Hier bieten große Treppen Sitzgelegenheiten und eine atemberaubende Aussicht über das Rheintal. Links könnt Ihr die Inseln Grafenwerth und Nonnenwerth sehen und rechts erkennt Ihr die Godesburg und das nördliche Bonn mit den prägnanten Gebäuden. Bei gutem Wetter könnt Ihr von dieser Aussichtsplattform von der Eifel bis nach Köln schauen, ohne dass etwas die Sicht versperrt.

Die Gastronomie auf dem Plateau bietet derzeit auch einen Außer-Haus-Verkauf an, sodass man hier ein Getränk genießen kann.

Ein paar Fußminuten braucht es noch, um die Ruinen des Bergfriedes zu erreichen. Er bildet den Höhepunkt einer Wanderung auf den Drachenefels.

Wanderempfehlung Rheinsteig
Wenn Ihr bis dahin aber noch nicht genug von der Schönheit des Siebengebirges habt, könnt Ihr das Gebirge und seine Besonderheiten noch weiter erkunden.

Der Drachenfels ist Teil des Rheinsteigs. Der Rheinsteig ist ein 320 km Fernwanderweg zwischen Bonn, Koblenz und Wiesbaden. An vielen Ecken könnt Ihr die Wegweiser entdecken. Die Löwenburg, der Petersberg, die Wolkenburg sind über die Wanderwege auch gut zu erreichen.
Die Burg Drachenfels ist vielleicht nur die erste Etappe und ein wunderbarer Start Eurer Entdeckungsreise durch das sagenumwobene Siebengebirge.

Quellen:

Informationen

  • Text: Wiebke Werner
  • Foto: Wiebke Werner
  • Datum: 24. Mai 2021
  • Kategorie: Stadt Kultur