Open-Air-Konzert mit über zweitausend Besuchern im Kulturgarten Bonn

Es ist wieder Zeit für Bonn-Live-Veranstaltungen. Meine Kollegin Stephanie Hofmann und ich (Amina Licina) haben dabei das Konzert des Kölner Rappers Mo-Torres besucht.

Dass man stundenlang in der Schlange anstehen musste, war für die meisten egal, denn Spaß, Musik und Freude standen hier im Vordergrund. Um auf das Gelände zu kommen, benötigte man einen negativen Test oder einen Impfnachweis.

 

Die Konzertfläche selbst war in Parzellen eingeteilt. Jede*r Besucher*in hatte seinen eigenen Platz, entweder saß man auf einem Liegestuhl oder auf der Bierbank. Auch war es möglich, mithilfe eines QR-Codes Essen und Trinken zu bestellen. Das Wetter war großartig.

 

Nach der langen Pause war das Publikum sehr gespannt auf das Konzert. Bevor Mo-Torres selbst auf die Bühne ging, trat zunächst als Vorgruppe sein Freund und Sänger Cengiz auf. Nach einer halben Stunde begann nun das eigentliche Konzert, das Mo-Torres passenderweise mit dem Song ,,Viel zu lange her“ begann.

 

Nach dem fünften Lied sprach der Rapper mit dem Publikum über sein neues Album „Strahlemann“, das am gleichen Tag veröffentlicht wurde. Ganz interessant war dabei, dass er einen Geburtstagssong vom neuen Album für alle Geburtstagskinder im Kulturgarten sang.

 

Neben Cengiz stand während des Konzerts noch der Künstler Mio auf der Bühne, der dem Publikum noch ein unveröffentlichtes Lied vorstellte.

Zurück zu Mo-Torres: Der schaffte es, dass das Publikum bei neuen und alten Liedern mitsang und mittanzte. Der Höhepunkt des Konzerts war aber sein Lied „Strahlemann“. Viele hielten dabei die gebastelten Sterne mit der Aufschrift Strahlemann in den Händen, die alle vom Mo-Torres-Team bekommen hatten. Nach vollen zwei Stunden war das Konzert zu Ende.

 

 

Im Anschluss gab es noch Zugaben. So schenkte der Rapper dem Publikum noch drei Songs, und zwar „Grobmotoriker“, „All die Lieder“ und „Strahlemann“. Mit dem letzten Song wurde schließlich ein Feuerwerk eröffnet, bei dem alle aufstanden und mit den gelben Strahlemann-Sternen in der Hand mitsangen.

 

 

Informationen

  • Text: Amina Licina
  • Foto: Stephanie Hofmann
  • Datum: 04. Juli 2021
  • Kategorie: Kultur