Die wieder auflebende Harmonie – Vorweihnachten in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis

Nach einem Winter des Stillstandes kehrt die Lebensfreude und Lebendigkeit zurück in die Zeit vor Weihnachten. Der Weihnachtsmarkt in Bonn öffnete dieses Jahr schon Mitte November mit 165 Ständen, sodass die Innenstadt abends wieder belebt war und in weihnachtlichen Lichtern erstrahlte. Doch worin liegt die Faszination der Weihnachtsmärkte in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis und wie realisieren diese im Advent eine verloren geglaubte Harmonie?

Supermärkte bieten meist schon ab Mitte Oktober zahlreich Spekulatius, Plätzchen und sonstige Winterweihnachtsleckereien an. Doch wann duftet es wirklich nach Advent?

Der Winter ist doch etwas gewöhnungsbedürftig. Schon um 16 Uhr wird es dunkel und der Wind sowie der Frost nagen schon bei einem kleinen Rheinspaziergang am Körper. Doch wenn das interaktive, „lebendige“ Bären- und Tierschauspiel im Schaufenster des Bonner Kaufhofs erscheint, wenn verkleidete Weihnachtsmänner mit Rabattschildern durch die Innenstadtgassen ziehen oder wenn pompöse Lichter zwischen den Häusern die Straßennamen anzeigen, weiß jeder: In Bonn weihnachtet es!

Obwohl letztes Jahr einige Läden an der Rheinpromenade sowie auch in der Innenstadt Glühwein und auch Kinderpunsch anboten, um die Gemüter zu erwärmen, blieb wenig übrig von der Adventsstimmung. Nun ist es wieder möglich, nach einem Schlittschuhlauferlebnis am Hofgarten bei „Bonn on Ice“ über den Weihnachtsmarkt zu schlendern und die aufgeregte und doch zugleich besinnliche Atmosphäre in sich einzusaugen. Künstlich erzeugen lässt sich diese Winteratmosphäre sicherlich nicht. Es ist dieses zusammengesetzte Mosaik aus dem traditionsreichen Beisammensein und aus den weihnachtlichen Gerüchen und der Musik, die aus den hell erstrahlten Holzhütten scheinen. Vielleicht verbirgt sich hinter dieser kollektiven Einstellung der Menschen die Lust am Adventsfeiern auf dem Bonner Weihnachtsmarkt.

Ein wichtiges Schlagwort ist ebenso: Vielfalt! Nicht nur in Bezug auf die Stände, sondern auch in der Bonner Umgebung. In Siegburg beispielsweise findet ein Mittelaltermarkt statt. Zwar ist dieser auch weihnachtlich angehaucht, doch die mittelalterliche Kultur steht dort im Fokus, da die Stadt selbst schon im Mittelalter gegründet wurde. So kann man sich in der Zeit zurückführen und sich von den Bräuchen des Mittelalters faszinieren lassen.
Nahezu unmittelbar am Rhein lässt sich Weihnachten in Linz erleben. Die historische Altstadt in Linz trägt dabei zu der Weihnachtsatmosphäre bei, sodass die Vorfreude auf das Beisammensein am Fest gesteigert werden kann. Dies ist schließlich der Sinn der Weihnachtsmärkte. So ähnelt die „Bunte Stadt am Rhein“, wie Linz von den Einheimischen genannt wird, einem malerischen Weihnachtsdorf.

Auch wenn das Gedränge auf den Märkten einigen Bummlern zu viel oder zu laut vorkommt, so versprechen die Weihnachtsmärkte doch einen besonderen Hauch von Winterharmonie. Die Angebote auf den Märkten dürfen selbstredend nicht fehlen. Deshalb wird zuhauf Glühwein, Eierpunsch, Flammlachs, weihnachtliches Gebäck sowie Dekoration angeboten, um die Menschen vor Weihnachten für Weihnachten zu begeistern. Und vielleicht steuert sogar Schneefall etwas zu der Adventsstimmung bei.
Wenn täglich die Sonne untergeht und die Lichter auf den Märkten in Bonn und Umgebung erstrahlen, scheint eines ersichtlich zu sein: Das Warten auf Weihnachten kann beginnen! 

Quellen:

Informationen

  • Text: Simon Kenfenheuer
  • Foto: Simon Kenfenheuer
  • Datum: 12. Dezember 2021
  • Kategorie: Verein Stadt Kultur