Country-Pop goes Mainstream

Unglaubliche 40 Jahre ist es her, dass Michael Jackson mit „Thriller“ das meistverkaufte Album aller Zeiten veröffentlicht. Pünktlich zum Jubiläum erscheint die Platte als Sonderedition „Thriller 40“ und katapultiert Jackson zurück in die Charts. Doch neben „Thriller“ feiert in diesen Tagen ein weiterer Meilenstein Geburtstag. Mit „Come on Over“ bringt die kanadische Singer-Songwriterin Shania Twain Ende 1997 ein Album auf den Markt, welches Country-Musik weltweit populär macht und dessen Einfluss bis heute anhält.

Als Shania Twain am 4. November 1997 „Come on Over“ in den USA und Kanada veröffentlicht, kennt sie hierzulande kaum jemand, in den Staaten hingegen ist sie bereits ein gefeierter Star. Mit ihrem gleichnamigen Debütalbum beginnt 1993 der Weg von Shania Twain. Ihre Musik: Country, der Erfolg: zunächst bescheiden, obwohl Country in den Staaten zu den beliebtesten Musikgenres zählt. Doch das ändert sich, als Shania (bürgerlich Eileen Regina Edawards) im selben Jahr den bekannten Musikproduzenten Robert John „Mutt“ Lange (AC/DC, Deff Leppard) kennen und lieben lernt. Die beiden werden auch beruflich ein Paar und arbeiten gemeinsam an dem Nachfolger „The Woman in Me“. Die Mischung von Country mit Elementen aus der Popmusik trifft den Geschmack der Hörerinnen und Hörer und „The Woman in Me“ wird schließlich zum bis dato meistverkauften Country-Album Nordamerikas und wird für über zehn Millionen verkaufte Einheiten mit einer Diamant-Schallplatte ausgezeichnet.

Nach diesem Achtungserfolg sehen Twain und Lange bereits ein neues Ziel vor Augen. Mit der nächsten Veröffentlichung soll auch der internationale Markt erobert werden, doch Schritt für Schritt. „Come on Over“ erscheint zunächst im November 1997 ausschließlich in den USA und Kanada. Dem Country-Pop-Sound des Vorgängers bleibt sie treu, doch um sich auch in Europa und dem Rest der Welt Gehör zu schaffen, muss für den internationalen Markt ein neuer Sound her. Für die Veröffentlichung im Juli 1999 werden den Tracks verstärkt Dance-Pop-Elemente beigefügt und das kommt an. „You´re Still the One“, „Man, I Feel Like a Woman!“ und „That Don´t Impress Me Much“ sind nur drei der insgesamt zwölf (!) ausgekoppelten Singles (von 16 Tracks) und landen auch heute noch in den Playlisten sämtlicher Radiosender. Weltweit verkauft sich „Come on Over“ über 40 Millionen Mal. Nicht nur in Europa hagelt es haufenweise Edelmetall, in den USA gehen doppelt so viele Einheiten als vom Vorgänger über die Ladentheke. „Come on Over“ wird mit mehreren Grammys ausgezeichnet und zählt bis heute zu den weltweit zehn erfolgreichsten Platten und hält den Rekord für das meistverkaufte Studioalbum einer Solokünstlerin.

Shania Twain gibt ihrem Künstlernamen (Shania = „Ich bin auf deinem Weg“.) alle Ehre. Sie hat den Country-Pop global und massentauglich gemacht – allen Kritikerinnen und Kritikern der Country-Szene zum Trotz. Sie hat einen Meilenstein geschaffen, dessen Sound spätere Künstlerinnen wie Taylor Swift maßgeblich geprägt hat. Zum 25-jährigen Jubiläum erscheint eine Neuauflage des Klassikers, auf der Twain die Songs mit anderen Größen des Musikbusiness wie Elton John oder Chris Martin von Coldplay eingesungen hat. Ein neues Studioalbum ist für das kommendes Jahr vorgesehen.

Quellen:

Informationen

  • Text: Eike Höhn
  • Foto: Eike Höhn
  • Datum: 12. Januar 2023
  • Kategorie: Kultur Kommentar